Unitron

Welche Bauform ist für Sie optimal geeignet?

Es gibt zwei Hauptbauformen für Hörgeräte: die, die hinter Ihrem Ohr sitzen und die, die in Ihrem Gehörgang sitzen. Das richtige Hörgerät für Sie richtet sich ganz nach Ihrem Hörverlust, Lebensstil und Ihren Vorlieben.

 

Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte
· Im Vergleich zu Im-Ohr-Systemen etwas größer, aber der sehr kleine und dünne Schlauch ist kaum sichtbar.
· Für größere Batterien, die eine längere Lebensdauer und einen größeren Verstärker bei einem stärkeren Hörverlust ermöglichen.
· Können meist schon am Tag des Hörtests angepasst werden.
· Einige Systeme verschließen (oder füllen) den Gehörgang nicht vollständig, sodass ein natürlicherer Klang, insbesondere Ihrer eigenen Stimme, möglich ist.
· Ist bei eingeschränkter Fingerfertigkeit sehr zu empfehlen.

Im-Ohr-Hörgeräte
· Im Ohr sichtbar.
· Kleinere Bauformen von Im-Ohr-Geräten können nahezu unsichtbar sein.
· Passgenau an Ihren Gehörgang angepasst, erfordern diese eine Nachkontrolle.
· Die kleine Größe könnte bei Einschränkungen der Fingerfertigkeit Probleme verursachen.
· Je tiefer in den Gehörgang eingeführt, desto wahrscheinlicher ist eine Okklusion („Verschlusseffekt-Empfinden”).
· Cerumen müssen regelmäßig enfternt werden.

 

Vor dem Kauf testen
Wir möchten, dass Sie sich sicher sind, genau das richtige Hörgerät gewählt zu haben. Das ist der Grund, weshalb wir Ihnen die Möglichkeit bieten, die Hörgeräte mit nach Hause zu nehmen und sie in den unterschiedlichen Alltagssituationen, in denen Sie ein Hörgerät benötigen, auszuprobieren.

Sie entscheiden, welches Hörgerät am besten zu Ihnen passt – bevor Sie sich zum Kauf entschließen.